Mein erster Mac

Der Mac wird dieses Jahr 40 Jahre alt, und ein paar andere schreiben über ihr erstes Modell - also warum nicht auch ich?

Dabei ist die Geschichte relativ unspektakulär bzw. war von mir nicht gerade eine bewusste Entscheidung: 2012 zog ich nach Hamburg und fing bei einer Agentur an, die mir als Arbeitsgerät ein 13" Macbook Pro mit meiner Wunschkonfiguration vor die Nase setzte. Ich hab sie nicht mehr genau im Gedächtnis, definitiv Retina-Display, ansonsten meine ich eher Mittelmaß, weil für meine Zwecke völlig ausreichend. Privat kam dann relativ bald noch ein 13" Macbook Pro Late 2010 dazu, dass ich gebraucht kaufte und noch viele Jahre weiter benutzte. Zu der Zeit war ich, wie heute auch, nicht komplett im Apple-Ökosystem verhaftet, aber es fühlte sich einfach alles richtig (gemacht) an, während bei Windows gefühlt jedes Programm sein eigenes Süppchen kochte.

Für die Arbeit bin ich bei Macbooks geblieben, ein 2015er Macbook Pro und jetzt ein M1 Macbook Pro von 2020, dass mir immer noch völlig reicht. Für meine Fotografie und ab zu mal ein Videogame gabs in meinem Haushalt auch noch einen PC von 2011, der aber mittlerweile in irgendeiner Ecke verstaubt.

That's it. Ich bin kein Apple-Apologet und finde Typen furchtbar, die sich über ein Stück Technik definieren, aber hab mich an die Geräte mittlerweile so gewöhnt, dass ich nicht mehr zu Windows zurück wechseln möchte: die Touchpads von Macbooks sind überragend, dass mein Macbook einen Lüfter hat weiß ich nur aus der Beschreibung, nicht weil ich ihn jemals gehört habe, die Geräte sind schnell und gleichzeitig effizient. Benutzt halt, was ihr wollt, ich bleib bei Macs.

2024

Mehr Beiträge aus 2024 →

2023