Buchcover von Die Ladenhüterin von Sayaka Murata

Sayaka Murata

Die Ladenhüterin

Fiction

★★★☆☆

Link →

Keiko arbeitet in einem 24/7-Store und findet dort ihre Bestimmung, dabei geht es vor allem um Normen, Werte, wie unsere Gesellschaft zu funktionieren hat und ja, auch die Zweideutigkeit des Titels.
145 Seiten, die man bequem an einem Abend schafft, die bei mir aber auch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen haben, da hat Das Seidenraupenzimmer mehr oder weniger die gleiche Prämisse aufgegriffen, für meinen Geschmack aber besser erzählt. Vielleicht sollte ich mir einfach mal merken, dass japanische Literatur wenig mit Dramatik arbeitet und ich damit nicht mehr so richtig warm werde. Drei von fünf Onigiri.

Daniel über Nudeln mit Ei, was aber eigentlich nur der Aufhänger für etwas ganz anderes ist, und irgendwie... sollte sich Ins-Internet-Schreiben oder -Lesen ziemlich genau so anfühlen.

42

Ich finde dieses "Wieder ein Jahr älter" ja eigentlich ziemlich doof, und so wirklich mache ich mir aus Geburtstagen auch nichts. Alles, was ich mir dieses Jahr gewünscht habe, war diesen Tag mit dem Girl und dem Muchacho zu verbringen, und genau das habe ich gemacht. Ein wirklich tolles Frühstück, ein Besuch auf dem Flohmarkt, gutes Essen, ein prima Eis, Calypso Kiwi Lemonade probiert - das Girl meinte es ist pure Chemie und ich unterschreibe das so. Schmeckt wie Zitrusreiniger mit Zucker. Ein bisschen eklig und ein bisschen geil in einem - und am Abend noch bei einem Konzert von und mit Freunden gewesen. Würde nix ändern wollen.